Ines Avenarius

Ich unterstütze Organisationen dabei, Zusammenarbeit zu gestalten – denn in meinen Augen hebt erst gute Zusammenarbeit das gesamte Potential einer Organisation. Das betrifft sowohl die persönliche Zusammenarbeit von Menschen als auch die Strukturen der Organisation.

Mein Fokus liegt dabei auf Projekten. Organisationen sichern über Veränderungen ihre Zukunftsfähigkeit ab und eine geplante Veränderung wird meist als Projekt umgesetzt. Dabei kommen viele Herausforderungen zusammen, die ich gern mit den Betroffenen gemeinsam gestalte: Die strategische Herausforderung inhaltlich zu fassen, die richtige Vorgehensweise zu finden, Projektkultur zu gestalten, mit Widerständen umzugehen und nicht zuletzt in der Gesamtorganisation mehr organisationale Ambidextrie zu entwickeln. Diese Aufgabe involviert sowohl Führungkompetenz als auch Organisationsentwicklung, die ich unter einer systemischen Perspektive zusammenbringe. Klassische, agile und hybride Projektmanagement-Ansätze sind meine Kernkompetenz. Meine Leidenschaft ist es, sie in Training und Beratung lebendig, interessant und zielgruppengerecht zu vermitteln.

Ich habe Soziologie und Kulturwissenschaften studiert mit einem Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes und den Schwerpunkten Technik-Kulturforschung sowie systemtheoretische und poststrukturalistische Theoriebildung. Nach 10 Jahren in einer Projektberatung mit Geschäftsführungs- und Führungsverantwortung freue ich mich, die vielfältigen Erfahrungen rund um Führung, Digitalisierung, New Work und Agilität in der systemischen Organisations- und Führungsberatung weiter nutzbar zu machen.

Ich arbeite und lebe mit meiner Familie in Hamburg und Berlin. Wenn ich nicht arbeite, reise ich meiner segelnden Tochter hinterher oder stecke meine Hände in die Erde eines Gartens in der Uckermark.

Kontakt

Aktuelle Arbeitsfelder

  • Organisationsentwicklung
  • Führungskräfte-Entwicklung
  • agile Strategieentwicklung und -umsetzung
  • Projektberatung und Projektmanagement
  • Agilität und Selbstorganisation
  • Digitalisierung und Innovation
  • Weiterbildung und Coaching für Berater*innen

Vita

Organisationsberaterin
Soziologin
Fachfrau für Projektmanagement und Scrum

2024Geschäftsführende Gesellschafterin des SIFB
2023Academy Leitung, Futurepreneur e.V.
2018Geschäftsführende Gesellschafterin, Consensa Projektberatung
2017CSPO Certified Scrum Product Owner (Scrum Alliance)
2016IAPM Trainerlizenz und Certified Senior Project Manager IAPM
2015CSM Certified ScrumMaster Scrum (Scrum Alliance)
2013ComTeam KulturProfil-Indikator Basislizenz ComTeam AG
2012Beratung und Moderation, Consensa Projektberatung in Hamburg
2011Zertifizierte Fachfrau für Projektmanagement, GPM/IPMA
2010Studium Soziologie, Volkskunde und Sexualwissenschaften an der Universität Hamburg, Abschluss als M.A. Soziologie, Abschlussnote 1,0
2002Beraterin im Hamburger Modellprojekt ZAG – Zukunft Aktiv Gestalten
 

Was sind Organisationen?

Mit der soziologischen Organisationstheorie von Niklas Luhmann verstehen wir eine Organisation als ein besonderes soziales System, das aus einer Vielzahl von mehr oder weniger strukturierten Kommunikationsprozessen (Besprechungen & Meetings, Brainstorming, Aufträge & Weisungen, Smalltalk, Argumentation & Kritik, Dienstwege und  Zahlungen, Statusgesten etc.) besteht.

Zentral für jede Organisation ist die Entscheidung: Organisationen bestehen weiter, weil Entscheidungen getroffen werden. Mangelnde Entscheidungskompetenz ist daher sowohl ein Thema für Führung als auch für Beratung. Jede Organisation verfolgt auch ein Ziel oder einen Zweck. Führung hat somit auch immer die Frage zu klären, ob und inwieweit Entscheidungen dem Organisationszweck dienen oder nicht.

Jede Organisation ist unterschiedlich, jedoch lassen sich Organisationen in unterschiedliche Typen einteilen, zum Beispiel in primär wirtschaftlich operierende Unternehmen, sozial orientierte NGOs und regel- bzw. normdurchsetzende Behörden und Verwaltungen, aber auch nach Mitgliederanzahl (Kleinunternehmen, Mittelstand, Konzern) oder nach Einfluss (politische Macht, Normsetzungskompetenz, Zuschreibung von Expertenwissen). Die Kenntnis der spezifischen Eigenheiten von Organisationstypen ist ein wichtiges Hilfsmittel zur Diagnose von organisationalen Problemen und somit Voraussetzung einer erfolgreichen Beratung.