Jan Kasiske

Ich möchte Menschen befähigen, mehr aus sich herauszuholen, als sie von sich selbst erwartet hätten, damit sie Einfluss auf die eigene Wirkung in ihrer Organisation nehmen können. Ich kann Menschen sehr gut inspirieren und Beziehungen gestalten. Ich beobachte gut und kann kritisches Feedback geben – in einer Weise, dass Menschen die Kritik auch annehmen können.

Personen sind für mich als Berater in erster Linie als Repräsentant*innen einer Organisation – mit einer Kultur, die die Einzelnen nicht ins Leben gerufen haben. Ich arbeite eng mit Personen, wenn es um Struktur- oder Kulturveränderungen in Organisationen geht. Dabei ist mein Ansatz, meine Fremdheit in einer Gruppe zu erhalten. Ich stimuliere Kommunikation, damit Menschen ihre Werte miteinander verhandeln können. Ich mag Paradoxien und stehe damit Führungskräften sehr nahe, denn mein Verständnis von Führung ist in Anlehnung an Dirk Baecker:
„Führung ist die Illusion der Steuerung von sich selbst steuernden Systemen“

Mein Herz als Künstler, Posaunist und Schauspieler im Improvisationstheater schlägt genauso hoch wie das als Berater. Ich versuche immer wieder neu, beides in Beziehung zu unseren Kunden zu setzen und oft entsteht dadurch Unerwartetes.

Als Improvisationsschauspieler kann ich aber auch unbekannte Situationen annehmen, wie sie sind, sehr schnell adaptieren und mit Menschen zusammen zu etwas Gelingendem formen. Ich möchte dazu beitragen, dass Menschen lernen, sich für sich selber und für ihre Organisation zu begeistern. Dabei möchte ich sie begleiten und die Bewertung ihres Erfolges ihnen überlassen.

Kontakt

Aktuelle Arbeitsfelder

  • Führungskräfteentwicklung
  • Organisationsberatung
  • Coaching
  • Team- und Personalentwicklung (MBTI/DisC)
  • Strategieentwicklung
  • Großgruppenmoderation (RTSC/O.S.T./A.I.)
  • Weiterbildung von Berater*innen
  • Improvisationstheater

Sprachen

Deutsch, Englisch, Portugisisch, Französisch

Vita

Internationaler Führungskräftetrainer und -coach
Personalentwickler (M.A)
Diplom-Wirtschaftspädagoge
Schauspieler im Improvisationstheater

2021Schiedsperson der Stadt Runkel
2019DAPLE Sprachdiplom B2/C1 Portugiesisch, Uni Lissabon
2017Studienaufenthalt in Lissabon, Spracherwerb
2017Zertifikat zum DiSC Trainer in Köln
2016Geschäftsführender Gesellschafter des SIFB
2015Lecturer HSG St Gallen
2013Lehrbeauftragter Personalmamagement HU Berlin
2007Master in „Personalentwicklung“ TU Kaiserslautern
2004Mobiler Berater beim Brandenburgischen Institut für Gemeinwesenberatung
2000Antidiskriminierungstrainer: Betzavta, Berlin, Anti-Bias, Johannesburg S.A.
1999Erste Kurse im Impovisationstheater „Die Gorillas“, Berlin
1998Leiter in der Ambulanten Jugendhilfe in Berlin
1998Studienabschlüsse Wirtschaftspädagogik, HU/FU und Kulturmanagement UdK, Berlin

Was sind Organisationen?

Mit der soziologischen Organisationstheorie von Niklas Luhmann verstehen wir eine Organisation als ein besonderes soziales System, das aus einer Vielzahl von mehr oder weniger strukturierten Kommunikationsprozessen (Besprechungen & Meetings, Brainstorming, Aufträge & Weisungen, Smalltalk, Argumentation & Kritik, Dienstwege und  Zahlungen, Statusgesten etc.) besteht.

Zentral für jede Organisation ist die Entscheidung: Organisationen bestehen weiter, weil Entscheidungen getroffen werden. Mangelnde Entscheidungskompetenz ist daher sowohl ein Thema für Führung als auch für Beratung. Jede Organisation verfolgt auch ein Ziel oder einen Zweck. Führung hat somit auch immer die Frage zu klären, ob und inwieweit Entscheidungen dem Organisationszweck dienen oder nicht.

Jede Organisation ist unterschiedlich, jedoch lassen sich Organisationen in unterschiedliche Typen einteilen, zum Beispiel in primär wirtschaftlich operierende Unternehmen, sozial orientierte NGOs und regel- bzw. normdurchsetzende Behörden und Verwaltungen, aber auch nach Mitgliederanzahl (Kleinunternehmen, Mittelstand, Konzern) oder nach Einfluss (politische Macht, Normsetzungskompetenz, Zuschreibung von Expertenwissen). Die Kenntnis der spezifischen Eigenheiten von Organisationstypen ist ein wichtiges Hilfsmittel zur Diagnose von organisationalen Problemen und somit Voraussetzung einer erfolgreichen Beratung.