Open-Space-Technologie O.S.T.

Was ist Open Space?

Open Space schafft einen Raum, in dem Menschen selbstorganisiert und selbstverantwortlich ihre Anliegen gemeinschaftlich bearbeiten können.

Es gibt keine vorgegebenen einzelnen Themen. Jede*r kann ein Anliegen, das ihm/ihr besonders am Herzen liegt, vorantreiben.

Das können komplexe, dringliche, gemeinsame oder auch persönliche Fragen und Themen sein. Es können auch Konflikte bearbeitet werden. So entsteht ein großer „Themen-Marktplatz“, auf dem sich die Teilnehmenden zu Themengruppen zusammenschließen. Die Methode ermöglicht eine breite Beteiligung und erzeugt gegenseitiges Verständnis.

Jede dieser Tagungen steht unter einem vorher mit einer Steuerungsgruppe abgestimmten Motto, auf das sich die Teilnehmenden gedanklich vorab einstimmen können.

Leitlinien

Sei vorbereitet, überrascht zu werden.

Wer kommt, ist die richtige Person.

Offenheit für das, was passiert.

Es beginnt, wenn die Zeit reif ist.

Vorbei ist vorbei.

Wirkung:

  • Selbststeuerung und Selbstorganisation werden gefördert.
  • Hohe Identifikation mit den bearbeiteten Themenblöcken.
  • Signal des Vertrauens in die Mitglieder der Organisation.
  • Die ganze Vielfalt an organisational relevanten Themen zeigt sich und kann bearbeitet werden.

Ablauf:

  • Eröffnung im Plenum mit großer Arena-Bestuhlung.
  • Vorstellung von Ablauf, Regeln, Gesetzen und Arbeitsformen.
  • Einbringen von Themen durch die Teilnehmenden. (Alle, die ein Anliegen haben, können ein Angebot für einen Workshop machen, am Mikro formulieren, auf Chart festhalten und anpinnen.)
  • Die Workshopangebote werden in Form eines vorberei- ten Stundenplans mit Ort und Zeit sichtbar gemacht.
  • Erste Workshopphase beginnt.
  • Jede Workshopgruppe erstellt ein standardisiertes Protokoll.
  • Nach ca. drei bis vier Workshopphasen kommen alle wieder im Plenum zur „Tagesschau“ zusammen.

Rahmen:

Workshoporte werden vorbereitet (Metaplanwände, Flipcharts), Scouts vor Ort sorgen dafür, dass alle ihre Workshoporte finden und permanent orientiert sind.

Der Ausgangsort bleibt über den ganzen Tag hinweg Anlaufstelle und Treffpunkt mit Stehcafé und Raum für Begegnung.

Im Backoffice erstellt ein Redaktionsteam zeitgleich die Tagungsdokumentation. Diese bekommen die Teilnehmenden am Ende ausgehändigt.

Beispiele für Themen:

  • Führungskräfte-Summit
  • drohende Werksschließung
  • Probleme mit der Produktqualität
  • neue Produktlinien
  • Fusion zweier Firmen/Abteilungen oder deren Neuausrichtung
  • interne Kommunikation

Beratung und Moderation Ihres Open Space:

Marion Schenk
Jan Kasiske

Kontakt

Sie haben Interesse an einem Open Space unter unserer Moderation. Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf: