Umfang:

2 aufeinanderfolgende Tage
jeweils 9:00 – 17:00 Uhr

Zielgruppe:

Frauen, die führen oder dies anstreben, Beraterinnen & Personalentwicklerinnen

Maximal 12 Teilnehmerinnen

Preis:

für Organisationen:
800 € zzgl. MWSt.

für Privatzahler*innen:
650 € zzgl. MWSt.

Leitung:
Marion Schenk

Workshop für Frauen: Macht und Status

Ziele des Workshops​

Die Auseinandersetzung mit dem Thema Macht polarisiert. Gerade Frauen begegnen dem Thema häufig mit Ablehnung. Dabei beeinflusst das individuelle Verhältnis zur Thematik Macht sowohl das eigene Führungsverhalten, als auch die eigene Positionierung und Position in der Organisation.

Vor allem Führung sollte sich auch immer mit Macht und Status auseinandersetzen. Über Machtmissbrauch wird viel gesprochen. Die konstruktiven und produktiven Anteile des Phänomens Macht kommen dabei leider häufig zu kurz. Wir gehen davon aus, dass eine „geklärte Haltung“ zu den Themen Macht und Status Macht- missbrauch vorbeugt und es der Einzelnen ermöglicht, die der Macht innewohnen produktiven Kräfte zu nutzen.

In diesem Workshop analysieren wir die persönliche Haltung zu und den individuellen Umgang mit Macht, Machtangeboten und Status. Es werden sowohl biografische als auch soziologische und psychologische Zugänge zur Thematik genutzt.

Die Analyse organisationaler Aspekte, deren Wirkungen auf die Einzelnen, sowie praktische Übungen runden den Workshop ab.

Inhalte

Praktische Theorie
  • Das Macht-Paradoxon von Dacher-Keltner
  • Systemtheoretische Aspekte von Macht
  • Macht und Geschlecht
  • Zum Verhältnis von Autorität, Macht und Einfluss
  • Statustheorien
Praxis und eigene Fallbeispiele
  • Die eigene Machtbiografie
  • Wie und wo (er)lebe ich Macht — aktiv / passiv
  • Fallbeispiele zum organisationalen Umgang mit Macht

Informationen

Umfang:

2 aufeinanderfolgende Tage
jeweils 9:00 – 17:00 Uhr

Zielgruppe:

Frauen, die führen oder dies anstreben, Beraterinnen & Personalentwicklerinnen

Maximal 12 Teilnehmerinnen

Preis:

für Organisationen: 800 € zzgl. MWSt.
für Privatzahler*innen: 650 € zzgl. MWSt.

Anmeldung

Melden Sie gerne unverbindlich Ihr Interesse an diesem Workshop an. Wir werden uns mit der verbindlichen Terminabsprache bei Ihnen zurückmelden.

Sie werden für die Anmeldung zu dem externen Diensteanbieter Microsoft Forms weitergeleitet.

Was sind Organisationen?

Mit der soziologischen Organisationstheorie von Niklas Luhmann verstehen wir eine Organisation als ein besonderes soziales System, das aus einer Vielzahl von mehr oder weniger strukturierten Kommunikationsprozessen (Besprechungen & Meetings, Brainstorming, Aufträge & Weisungen, Smalltalk, Argumentation & Kritik, Dienstwege und  Zahlungen, Statusgesten etc.) besteht.

Zentral für jede Organisation ist die Entscheidung: Organisationen bestehen weiter, weil Entscheidungen getroffen werden. Mangelnde Entscheidungskompetenz ist daher sowohl ein Thema für Führung als auch für Beratung. Jede Organisation verfolgt auch ein Ziel oder einen Zweck. Führung hat somit auch immer die Frage zu klären, ob und inwieweit Entscheidungen dem Organisationszweck dienen oder nicht.

Jede Organisation ist unterschiedlich, jedoch lassen sich Organisationen in unterschiedliche Typen einteilen, zum Beispiel in primär wirtschaftlich operierende Unternehmen, sozial orientierte NGOs und regel- bzw. normdurchsetzende Behörden und Verwaltungen, aber auch nach Mitgliederanzahl (Kleinunternehmen, Mittelstand, Konzern) oder nach Einfluss (politische Macht, Normsetzungskompetenz, Zuschreibung von Expertenwissen). Die Kenntnis der spezifischen Eigenheiten von Organisationstypen ist ein wichtiges Hilfsmittel zur Diagnose von organisationalen Problemen und somit Voraussetzung einer erfolgreichen Beratung.